Fam. Horvath in ihrem neuen Haus

Edit und Friedrich Striberny, unsere Kontaktpersonen in Ungarn, berichten von der Fertigstellung der Haussanierung:

„Fam Horvath in Kunpeszér hat nun ein neues Vordach bei der Haustüre und einen neuen Laminatfußboden im Schlafzimmer. Die Fußbodenübergangsleiste Zimmer – Küche aus Österreich gekauft, hat Csaba, der Familienvater, auch schon montiert und die kleine Randbetonleiste beim Küchentisch mit Fliesen belegt.

 

Durch die Spende von Claudia Rigon von weiteren 1000 Euro +100 Euro Stromkostengeld war ausreichend Geld da, dass nun auch die 10cm Beton-Küchenmauer ummantelt und auch 3m der Rückseite des Hauses mit 8cm Hartstyropor isolieren werden konnten. Damit sind nun auch die gesamte Küche und die Badhinterwand wärmegedämmt! Das alte Eisenbahnwaggonfenster in der Küche wich einem neuen mit Isolierglas und auch das Bad erhielt ein Holzfenster, das wir günstig von einer Baustelle in unserer Umgebung kaufen konnten. Das Material – Fensterüberlager, Zement, Kleber, Asphaltisolationspapier und Gitter für Styropor samt Schrauben und Kleinmaterial stammt vom Bauhof in Kunszentmiklós. Den Sand zum Mauern (1,5 Kubikmeter) bekamen wir durch die Firma Nemetbeton in Kunszentmiklos kostenlos geliefert, d.h. wir mussten nur den Sand zahlen, der um 30% hier billiger ist als im Bauhof. Die Fenster haben wir aus Dunaharaszti /120km/ und von einer Baustelle geholt.

 

Eine kleine Sitzbadewanne mit 120/70cm samt Zubehör wie Füße und Ablaufgarnitur, die wir ebenfalls nach Aussuch-Besuchen in Budapest und Dunaharszti über ein Fachgeschäft bestellten und lieferten, wird die voluminöse Eckbadewanne ersetzen, sodass mehr Platz im Bad ist. Für den Winkel in den die Badewanne gestellt wird, haben wir ebenfalls vom Bauhof Leisten, Styropor und 3 wasserfeste Gipskarton sowie zum Badewanneneinbau die entsprechende Anzahl von Ytongsteinen besorgt. Für die notwendigen 6 Quadratmeter Fliesen reicht aber das Geld nicht mehr.

 

Mit großem Fleiß von Csaba und seinen Helfern ist nun vor dem Wintereinbruch wirklich alles gut bestellt. Die Waschmaschine schnurrt zur Freude der Familie und der Staubsauger bringt eine neue Sauberkeitsqualität ins Haus Der Stiftung und der lieben Claudia sei es 1000mal gedankt.“