Familie Horvath ist glücklich

Das Haus der Familie Horvath in Ungarn ist nun fertig hergerichtet und schön bewohnbar.

Friedrich Striberny, unser Kontaktmann in Ungarn berichtet:

„Die Badewanne wurde eingebaut und das Waschbecken installiert. Wie auf den Bildern zu sehen, fehlen die Fliesen, für die keine Mittel mehr vorhanden sind.

Die Außenmauer ist nun zumindest teilweise verputzt, wichtig dabei aber alle Fensternischen, damit in die Hohlräume der Ziegel kein Wasser eindringen kann. Der Kälteeinbruch hat eine Weiterarbeit gestoppt.

Das Betrübliche: Die Waschmaschine hat ihren Geist aufgegeben! Sie ist abgebrannt (Kabel verschmort) und irreparabel. Eine neue, schmale, billigste, aber völlig ausreichende, die noch dazu neben Waschtisch und Badewanne Platz hätte, kostet hier 320 Euro (85 000 HUF).“

Projektleiterin Claudia konnte erfolgreich Paten für die drei Kinder vermitteln, die sich ab sofort um die Kleinen kümmern und regelmäßig Geld überweisen.

Damit ist unser Projekt „Haussanierung Familie Horvath“ abgeschlossen. Ev. kriegen wir noch eine neue Waschmaschine, dann wäre das Glück perfekt!