Okt. 2021: Nicaragua

Auf der Insel Ometepe finanzieren wir Therapiestunden für behinderte Kinder. Ein Projektbericht von Wolfgang Martinek.

Das NPH-Therapiezentrum Casa Samaritano liegt auf der Insel Ometepe im Nicaragua-See. Hier helfen die Therapeutinnen Kindern mit Behinderung und ihren Familien, ihren Alltag besser zu bewältigen.

Durch die regelmäßigen Therapiestunden, vor allem Physio- und Ergotherapie, können die Kinder schon bald erste Erfolge sehen und spüren. Sie können selbstständig sitzen, sich teilweise selbst anziehen und sich die Zähne putzen, und das Wichtigste: Sie können ausdrücken, was sie wollen und was sie nicht wollen. Im Jahr 2020 wurden im Casa Samaritano 43 Kinder mit Behinderung gefördert.

NPH betreut Kinder, Jugendliche und deren Familien aus den Gemeinden rund um das Therapiezentrum. Letztes Jahr kamen sie aus zehn verschiedenen Gemeinden rund um das Casa Samaritano. Neben Physio- und Ergotherapie und der psychosozialen Betreuung der Familien fokussiert sich NPH auf die schulische Inklusion der kleinen Patient*innen. Die Altersspanne liegt zwischen zwei und 19 Jahren.

Die Eltern können für die Behandlung kaum etwas bezahlen. Eine staatliche Krankenversicherung gibt es nicht. NPH ist daher auf Spenden für diese Kinder mit Behinderung angewiesen, um die Therapiestunden finanzieren zu können. Das Projekt wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Future4Children unterstützt das Therapiezentrum seit dem Jahr 2020 finanziell. Lesen Sie mehr im PROJEKTBERICHT über das erste Halbjahr 2021.

NPH Österreich setzt sich für Kinder in Not in Lateinamerika ein. Wolfgang Martinek als Geschäftsführer der Organisation bürgt für die ordnungsgemäße und vollständige Verwendung der Spenden von future4children.